Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Autor: Frau Gallinger
Artikel vom 21.03.2019

ELR

Förderung von baulichen Maßnahmen über das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum – ELR

Seit 2017 sind die Teilorte Edelbeuren, Bechtenrot und Dietbruck im Förderprogramm ELR – Entwicklungsprogramm ländlicher Raum. In den Programmjahren 2017 und 2018 wurden bereits 7 private Einzelmaßnahmen mit einer Fördersumme von 165.000 € gefördert.

Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum ist ein Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg, mit dem Ziel, die strukturelle Entwicklung ländlich geprägter  Orte zu fördern. Über das ELR können private (Teilorte Edelbeuren, Bechtenrot und Dietbruck), privat-gewerbliche (Gesamtgemeinde) und öffentliche Einzelmaßnahmen (Teilorte) und strukturverbessernde Maßnahmen gefördert werden. Die Umnutzung leer stehender Gebäude, die Schließung innerörtlicher Baulücken sowie die Sanierung alter Bausubstanz haben besonderes Gewicht.

Das Förderprogramm ELR stellt eine der wenigen Möglichkeiten dar, öffentliche Zuschüsse für private Bauvorhaben zu erhalten und so zur Innenentwicklung beizutragen.

 

Förderschwerpunkt Wohnen

  • Modernisierung von bestehenden Wohngebäuden
    Ältere Gebäude (bis Bauj. 1960) im historischen Ortskern können modernisiert und den heute üblichen Wohnbedürfnissen angepasst werden. Gefördert werden Baumaßnahmen, wie die Dämmung der Fassade und des Daches, Erneuerung von Fenstern und die Modernisierung der Sanitärinstallationen. Grundsätzlich werden nur umfassende Modernisierungsmaßnahmen gefördert.
    Die Förderhöhe beträgt 30% der zuwendungsfähigen Kosten und bis zu 20.000 € je Wohneinheit
  • Umnutzung leerstehender Gebäude zu Wohnungen
    Ehemalige Scheunen prägen noch immer das Ortsbild im ländlichen Raum. Um das Ortsbild zu erhalten, können diese Gebäude zu Wohnungen umgebaut oder gewerbliche genutzt werden.
    Die Förderhöhe beträgt 30% der zuwendungsfähigen Kosten und bis zu 50.000 € je Wohneinheit
  • Baulückenschließung durch dorfgerechte und maßstäbliche Wohngebäude
    Baulücken und größere zusammenhängende Freiflächen können durch maßstäbliche Wohngebäude genutzt werden.
    Voraussetzung: Abbruch alte Bausubstanz
    Die Förderhöhe beträgt 30% und bis zu 20.000 € / Voraussetzung: Eigennutzung.
  • Neuordnung mit Baureifmachung von Grundstücken
    Die Förderhöhe beträgt 30% der zuwendungsfähigen Kosten und max. 100.000 €

Förderschwerpunkt Arbeiten

  • Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in kleineren und mittleren Betrieben. Förderhöhe bis zu 10% der zuwendungsfähigen Kosten, bei strukturell besonders bedeutsamen Vorhaben bis zu 15% der zuwendungsfähigen Kosten (Entflechtung unverträglicher Gemengelagen / Reaktivierung von Brachen) und max. 200.000 €

Förderschwerpunkt Grundversorgung

  • Sicherung der wohnortnahen Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen
    Förderhöhe bis zu 20% der zuwendungsfähigen Kosten, max. 750.000 €.

Die Projektförderung erfolgt als Anteilsfinanzierung und die Mehrwertsteuer ist nicht förderfähig.

Wichtig: Vor der Bewilligung des ELR-Antrags darf mit der Baumaßnahme nicht begonnen werden.

Ablauf einer Förderung:

Bürger, die in den nächsten Jahren eine bauliche Maßnahme planen und eventuell eine ELR-Förderung in Anspruch nehmen möchten, nehmen bis Ende Juni 2018 Kontakt zur Gemeindeverwaltung, Frau Badstuber, Tel. 07354/9318-43 auf.

Im Anschluss daran erfolgt eine persönliche Beratung der Bürger an ihrem Gebäude mit Informationen zu einer möglichen ELR-Förderung. Die Beratung erfolgt durch Herrn Roland Groß vom Planungsbüro Groß, Altshausen und ist für die Bürger kostenlos und unverbindlich.

Daher rufen wir dazu auf, die Möglichkeit einer Förderung im Rahmen des ELR zu nutzen, wenn eine geplante Baumaßnahme unter eine der oben genannten Fördertatbestände fällt.

Für eine Antragstellung für das Programmjahr 2020 müssen die Antragsunterlagen bis Mitte August 2019 eingereicht werden.

Wichtig: Mit der Maßnahme darf noch nicht begonnen worden sein.

 

 

Kontakt

Gemeinde Erolzheim
Marktplatz 7
88453 Erolzheim
07354 9318-0
07354 9318-99
poststelle(@)erolzheim.de

Rathaus Anschrift

  • Gemeinde Erolzheim
  • Marktplatz 7
  • 88453 Erolzheim

Öffnungszeiten

  • Montag: 08:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Dienstag: 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr
  • Mittwoch: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Donnerstag: 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr
  • Freitag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr