Aktuell: Gemeinde Erolzheim

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Autor: Frau Gallinger
Artikel vom 10.06.2022

Gemeinderatssitzung

Kurzbericht zur Gemeinderatssitzung vom 31. Mai 2022

Netze BW
- Jahresbericht für die Gemeinde Erolzheim

Die Netze BW ist Konzessionsinhaber in der Gemeinde Erolzheim (Erolzheim und Bechtenrot ohne Edelbeuren, wo die Gebrüder Miller Konzessionsinhaber ist) und damit verantwortlich für das Stromnetz. In der Sitzung waren Frau Christina Schanne, Regionalmanagerin für Verteilnetz der Netze BW und Herr Florian Katein, Kommunalberater der Netze BW anwesend. Sie erläuterten den Ausbaustand des Netzes. Von den 88,1 km Stromleitung entfallen auf Mittelspannung 24,6 km (davon 96,9 % Erdverkabelung) und auf die Niederspannung 63,5 km (davon 79,9 % Erdverkabelung). In den Jahren 2017 bis 2021 wurden insgesamt 860.000,00 € in das Netz investiert, beispielsweise die Erschließung des Neubaugebiets Bretenghau II, die Erneuerung der Umspannstation in der Michael-von-Jung-Straße und die Erdverkabelung im Bereich der Baumaßnahme in der Langgasse. Im Jahr 2022 sollen weitere rund 400.000,00 € investiert werden.

Erläutert wurde auch die durch Erneuerbare Energien erzeugte und eingespeiste sowie eigengenutzte Strommengen sowie der Stromverbrauch in der Gemeinde.

Das Klimaschutzgesetz, das eine Treibhausgasminimierung um 65 % bis 2030 und eine Klimaendneutralität bis 2040 vorgibt, stellt die Betreiber der Stromnetze vor große Herausforderungen. Das Stromnetz war bisherig dafür konzipiert, den an zentraler Stelle produzierten Strom zu den Endverbrauchern weiterzuleiten. Das Stromnetz ist nun an die neuen Herausforderungen mit dezentraler Produktion und Verbrauch umzubauen, wobei auch ein Ausbau der Elektromobilität zu berücksichtigen ist. 

Baugesuche
Nachfolgenden Bauanträgen wurde das Einvernehmen erteilt:

  • Neubau eines Wohnhauses mit Tiefgarage auf dem Grundstück Flst. 359, Wendelinusweg 12, Erolzheim
    In der Stellungnahme soll ergänzend darauf hingewiesen werden, dass die bisher über die Kanalisation vorgesehene Regenwasserentwässerung nach den anerkannten Regeln der Technik und gemäß der geltenden Rechtslage nach Möglichkeit dezentral auf dem Grundstück erfolgen soll. Zusätzlich erfolgt der Hinweis, dass am Wendelinusweg und dem Verbindungsweg zur St.-Hubertus-Straße aufgrund der geringen Fahrbahnbreite nicht geparkt werden darf.
  • Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage und Terrassenüberdachung auf dem Grundstück Flst. 728, Asternstraße 3, Edelbeuren

Der Gemeinderat wurde darüber hinaus über folgende, im Kenntnisgabeverfahren eingereichte Baugesuche informiert:

  • Abbruch des Wohngebäudes auf dem Grundstück Flst. 359, Wendelinusweg 12, Erolzheim
  • Neubau eines Wohnhauses mit zwei Wohneinheiten und Garage auf dem Grundstück Flst. 739, Nelkenstraße 3, Edelbeuren
  • Neubau eines Einfamilienhauses mit anschließender Doppelgarage auf dem Grundstück Flst. 740, Nelkenstraße 2, Edelbeuren

Spielplatz Grundschule
Die Spielgeräte des Spielplatzes bei der Grundschule sind in einem schlechten Zustand und sollen nach ursprünglichen Überlegungen erneuert werden. Wie dem Gemeinderat berichtet wurde, besteht zwischenzeitlich die Möglichkeit einer Förderung der Sanierung mit Sanierungsmitteln. Für den Antrag ist eine Kostenberechnung nach DIN276 notwendig. Zur Kostenermittlung und gegebenenfalls weiteren Begleitung der Maßnahme wurde Herr Klaus Sauer, Freier Garten- und Landschaftsarchitekt hinzugezogen.

Bei der Besichtigung durch Herrn Sauer wurde von ihm vorgeschlagen, noch zu erhaltende Spielgeräte grundlegend zu sanieren. Aufgrund des Zustandes müssen jedoch einzelne Spielgeräte erneuert werden. Darüber hinaus schlägt er vor, die Spielgeräte im Nordwesten (Spielgeräte zum Balancieren) zu ersetzen. Dies hauptsächlich vor dem Hintergrund, dass diese zwar noch Bestandsschutz haben, jedoch bei einer Neuerrichtung nicht mehr zulässig wären. Er schlägt vor, diese durch attraktivere Spielgeräte zu ersetzen. Die Kosten für eine grundlegende Sanierung und Erneuerung einschließlich teilweiser Neugestaltung des Spielplatzes wurden mit rund 140.000,00 € ermittelt.

Der Gemeinderat beschloss anschließend, die vorgeschlagene Sanierung und Erneuerung von Spielgeräten einschließlich teilweiser Neugestaltung vorzunehmen. Die Verwaltung wurde beauftragt, einen Zuschussantrag zur Förderung der Maßnahme zu stellen. Mit den erforderlichen Planungsleistungen und der Betreuung der baulichen Umsetzung wird Herr Klaus Sauer, Freier Garten- und Landschaftsarchitekt beauftragt.

Bekanntgaben und Verschiedenes

  • Der Gemeinderat wurde über den Stand der folgenden Baumaßnahmen informiert:
    - Die Arbeiten bei der Stützmauer Berggasse wurden letzte Woche abgeschlossen. Die Bauabnahme ist erfolgt.
    - Die Bauarbeiten in der Langgasse laufen in Bauabschnitt I nach Plan. Im Bauabschnitt II ergaben sich Probleme durch die im Baubereich verlegten Leitungen. Diese müssen entgegen der ursprünglichen Annahme aufwendig verlegt werden.
    - Bei der Sanierung des Hallenbades sind die Abbrucharbeiten/Rückbauarbeiten abgeschlossen. Die Baugenehmigung für den Anbau liegt vor. Die Firma Kutter wird ab dem 07. Juni mit den Arbeiten für den Anbau beginnen und die Baustelleneinrichtung vornehmen. Der hierfür notwendige Kran wird im Bereich des Parkplatzes auf der Westseite der Mehrzweckhalle bei der Trafostation aufgestellt. 
  • Information des Gemeinderates über einen vorgesehenen Zuschussantrag des Musikvereins nach den Vereinsförderrichtlinien für die Umgestaltung des Festzeltes.
  • Der Gemeinderat wurde darüber informiert, dass ein erneuter Antrag auf Förderung eines Notstromaggregats bei der Pumpstation der Wasserversorgung gestellt wurde. Die Kosten belaufen sich auf 340.000,00 €, der Zuschuss beträgt 50 %. Gegenüber der ursprünglichen im Gemeinderat vorgestellten Planung ergab sich eine Änderung. Die Leistung des Notstromaggregats wurde erhöht, sodass zwei Pumpen betrieben werden können. Da bei einer Bewilligung die Maßnahmen kurzfristig durchgeführt werden muss, wurde die Verwaltung ermächtigt, die Vergabe der Leistungen vorzunehmen.

Rathaus Anschrift

  • Gemeinde Erolzheim
  • Marktplatz 7
  • 88453 Erolzheim

Öffnungszeiten

  • Montag: 08:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Dienstag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Mittwoch: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Donnerstag 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Freitag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr